Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Prostata > Krankheiten > BPH > Diagnose

Diese Webseite durchsuchen:

Benigne Prostatahyperplasie (BPH): Diagnostik mit Röntgen


Zusammenfassende Literatur Benigne Prostatahyperplasie (BPH): (Burnett und Wein, 2006) (DGU-Leitlinie Diagnostik, 2009) (DGU-Leitlinie Therapie, 2009) (EAU-Leitlinie: Oelke u.a., 2010).

Radiologische Bildgebung bei BPH:

Urogramm:

Das Urogramm war lange Zeit Standard zur Evaluation des oberen Harntrakts vor operativer Therapie des benignen Prostatasyndroms. Es identifiziert zuverlässig Harnstau, Harnblasendivertikel, Restharn und Harnblasensteine [Abb. 2.3]. Die Rate an ernsten Komplikationen durch das Kontrastmittel liegt bei 0,1 %. Die Kombination von Abdomenübersichtsaufnahme, Sonographie der Nieren und Bestimmung der Kreatininkonzentration erreicht die gleiche Aussagekraft wie ein Urogramm bei fehlender Nebenwirkungsrate.

Abbildung 2.3: Urogramm bei BPH: deutlich ist die Anhebung des Harnblasenbodens durch die Vergrößerung des Mittellappens erkennbar. Die Ureteren münden angelhakenförmig in die Harnblase, ein Harnstau liegt nicht vor. Mit freundlicher Genehmigung, Dr. R. Gumpinger, Kempten.
Urogramm bei der benignen Prostatahyperplasie BPH Angelhaken Mittellappen Harnstau
Retrograde Urethrographie bei BPH:

indiziert bei V. a. Harnröhrenstriktur.

MCU bei BPH:

indiziert bei V. a. Harnblasendivertikel oder Harnblasensteine [Abb. 2.4].


Zystogramm Harnblasendivertikeln bei der benignen Prostatahyperplasie (BPH)
Abbildung 2.4: MCU bei BPH und multiplen Harnblasendivertikeln: im großen rechten Divertikel befindet sich ein Harnblasenstein, erkennbar durch die Doppelkontrastierung. Mit freundlicher Genehmigung, Dr. R. Gumpinger, Kempten.






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur benigne Prostatahyperplasie (BPH)

Andriole u.a. 2004 ANDRIOLE, G. L. ; ROEHRBORN, C. ; SCHULMAN, C. ; SLAWIN, K. M. ; SOMERVILLE, M. ; RITTMASTER, R. S.:
Effect of dutasteride on the detection of prostate cancer in men with benign prostatic hyperplasia.
In: Urology
64 (2004), Nr. 3, S. 537–41; discussion 542–3

Burnett und Wein 2006 BURNETT, A. L. ; WEIN, A. J.:
Benign prostatic hyperplasia in primary care: what you need to know.
In: J Urol
175 (2006), Nr. 3 Pt 2, S. S19–24

Chapple 2004 CHAPPLE, C. R.:
Pharmacological therapy of benign prostatic hyperplasia/lower urinary tract symptoms: an overview for the practising clinician.
In: BJU Int
94 (2004), Nr. 5, S. 738–44



Berges u.a.:
Leitlinien der Deutschen Urologen zur Diagnostik des benignen Prostatasyndroms (BPS).
In: Urologe A
48 (2009), S. 1356–60, 1362–4

Berges u.a.:
Leitlinien der Deutschen Urologen zur Therapie des benignen Prostatasyndroms (BPS).
In: Urologe A
48 (2009), S. 1503–1516

Donovan u.a. 2000 DONOVAN, J. L. ; PETERS, T. J. ; NEAL, D. E. ; BROOKES, S. T. ; GUJRAL, S. ; CHACKO, K. N. ; WRIGHT, M. ; KENNEDY, L. G. ; ABRAMS, P.:
A randomized trial comparing transurethral resection of the prostate, laser therapy and conservative treatment of men with symptoms associated with benign prostatic enlargement: The CLasP study.
In: J Urol
164 (2000), Nr. 1, S. 65–70

Oelke, M.; Bachmann, A.; Descazeaud, A. & Emberton, M.
Guidelines on conservative treatment of non-neurogenic male LUTS
www.uroweb.org, 2010.

Reich u.a. 2006 REICH, O. ; GRATZKE, C. ; STIEF, C. G.:
Techniques and long-term results of surgical procedures for BPH.
In: Eur Urol
49 (2006), Nr. 6, S. 970–8; discussion 978

Uygur u.a. 1998 UYGUR, M. C. ; GUR, E. ; ARIK, A. I. ; ALTUG, U. ; EROL, D.:
Erectile dysfunction following treatments of benign prostatic hyperplasia: a prospective study.
In: Andrologia
30 (1998), Nr. 1, S. 5–10





Zystoskopie: benigne Prostatahyperplasie

 


  English Version: Diagnostic work-up for benign prostatic hyperplasia