Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Operationen > Operationszugänge > Pfannenstiel-Schnitt

Diese Webseite durchsuchen:

Pfannenstiel-Schnitt

Urologische Indikationen

extraperitonealer Zugang zur Prostata, Harnblase und distale Harnleiter. Der Pfannenstiel-Schnitt bietet kosmetische Vorteile, kann jedoch schlechter bei unerwarteten Befunden erweitert werden.

Lagerung

Rückenlage mit leichter Überstreckung der lumbalen Wirbelsäule.

Technik des Pfannenstiel-Schnitts

Hautschnitt siehe Abb. 1.5. Darstellung und oval-quere Durchtrennung des vorderen Blatts der Rektusscheide, etwa 2–3 cm überhalb der Symphyse. Der laterale Rand des M. rectus abd. sollte erreicht werden. Durchtrennung der Verbindung des vorderen Blatts der Rektusscheide mit der Mittelline und des M. rectus abdominis nach kranial und kaudal. Nach kaudal bleiben die Mm. pyramidales am vorderen Blatt der Rektusscheide. Durchtrennung der Mittellinie mit der Fascia transversalis, auseinanderdrängen der Rektusbäuche und stumpfe Präparation des Spatium retzii. Das Peritoneum wird von den Iliakalgefäßen nach kranial abgeschoben.

Abbildung 1.5: Pfannenstiel-Schnitt: querer bogenförmiger Hautschnitt etwa 2 cm überhalb der Symphyse.
Hautschnitt Pfannenstiel Schnitt





 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur







  English Version: Pfannenstiel incision