Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Operationen > Operationszugänge > Unterbauchschnitt nach Gibson

Diese Webseite durchsuchen:

Schräger Unterbauchschnitt nach Gibson: Operationstechnik

Urologische Indikationen

Operativer Zugang bei der Nierentransplantation. Extraperitonealer alternativer Zugang zum distalen Harnleiter mit geringer Morbidität, dieser kann jedoch schlechter bei unerwarteten Befunden erweitert werden.

Lagerung

Rückenlage mit leichter Überstreckung der lumbalen Wirbelsäule.

Technik des schrägen Unterbauchschnitts

Hautschnitt siehe Abb. 1.7. Darstellung der Externusaponeurose und Spaltung in Faserrichtung. Einsetzen von Wundhaken, Darstellung des M. obliquus abd. int. und Spaltung in Faserrichtung. Der Wundhaken greift nun beide oberflächlichen Bauchwandmuskeln, Darstellung des M. transversus abd. und Spaltung in Faserrichtung. Der laterale Rand des M. rectus abd. sollte erreicht werden. Mit stumpfer Präparation wird das Peritoneum nach kranial und medial abgeschoben.

Abbildung 1.7: schräger Unterbauchschnitt nach Gibson: 2 cm medial der Spina iliaca ant. sup. und 3 cm überhalb des Leistenbandes wird der Hautschnitt bis an den lateralen Rand der Rektusscheide geführt.
Abbildung Hautschnitt schräger Unterbauchschnitt nach Gibson






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur







  English Version: Gibson incision