Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Hoden > Krankheiten > Hydatidentorsion

Diese Webseite durchsuchen:

Hydatidentorsion

Definition der Hydatidentorsion

Eine Hydatidentorsion ist die Drehung der gestielten Appendix testis (Morgagni-Hydatide) um die eigene Achse mit Ischämie.

Klinik der Hydatidentorsion

Schmerzen, Ödem des Skrotums. Manchmal kann die hämorrhagisch infarzierte Appendix testis bläulich durch die Haut schimmern (blue dot sign).

Diagnose der Hydatidentorsion

Doppler-Sonographie des Hodens: Zeichen der Hydatidentorsion sind eine geringgradige Hydrozele, eine vergrößerte Appendix testis [Abb. Sonographie einer Hydatidentorsion] und der Nachweis einer suffizienten Hodendurchblutung. Problematisch ist die sichere Abgrenzung zur Hodentorsion, sodass eine skrotale Hodenfreilegung notwendig sein kann.


Sonographie einer Hydatidentorsion mit Hydrozele und sichtbarer Appendix testis. Mit freundlicher Genehmigung, Prof. Dr. R. Harzmann, Augsburg.
Abb. Sonographie einer Hydatidentorsion

Therapie der Hydatidentorsion

Prinzipiell kann die Hydatidentorsion konservativ mit Analgetika therapiert werden. Im Falle einer Hodenfreilegung wird die Hydatide nach Koagulation des Stiels abgetragen.







 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z