Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Anatomie > Leiste (Regio inguinalis)

Diese Webseite durchsuchen:

Leiste: Anatomie der Regio inguinalis

Leiste: Oberflächliche Leitungsstrukturen

Die Fascia lata ist die tiefe Muskelfaszie, welche die Oberschenkelmuskulatur umhüllt. Unterhalb des Leistenbandes besteht eine Öffnung in Form des Hiatus saphenus. Oberhalb der Fascia lata ziehen mehrere Arterien und Venen, welche in der Region des Hiatus saphenus zu den Vasa femoralis ziehen [Abb. Oberflächliche Anatomie der Leiste]:



Oberflächliche Anatomie der Leistenregion: Nummerierung siehe Text. Abb. aus Gray’s Anatomy, Lea and Febinger 1918, Philadelphia, USA.
Anatomie der Leiste

Leiste: tiefe Leitungsstrukturen

Das Leistenband (Ligamentum inguinale) zieht von der Spina iliaca anterior superior (lateral) zum Tuberculum pubicum (medial). Das Lig. inguinale ist nach kranial an der Externumsaponeurose befestigt (und wird von ihr gebildet). Nach kaudal besteht enger Kontakt zur Fascia lata des Oberschenkels. Wichtige Leitungsstrukturen ziehen unter dem Band in den Oberschenkel [Fig. Lig. inguinale], von lateral nach medial:

Leiste Muskulatur und Nerven der Leistenregion

Abbildung 3.1: Lacuna vasorum und musculorum: horizontales anatomisches Schnittbild entlang des Leistenbandes (Lig. inguinale). Ncfl.: N. cutaneus femoris lateralis, N. fem.: Nervus femoralis, A. fem.: Arteria femoralis, V. fem.: Vena femoralis, Lig. lac.: Ligamentum lacunare. Abb. mit leichten Veränderungen aus Gray’s Anatomy, Lea and Febinger 1918, Philadelphia, USA.


Abbildung 3.3: Tiefe Anatomie der Regio inguinalis. Abb. aus Gray’s Anatomy, Lea and Febinger 1918, Philadelphia, USA.
Leiste tiefe Anatomie






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur





 



  English Version: Anatomy of the groin (inguinal region)