Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Diagnostik > Blutuntersuchung > GnRH-Test

Diese Webseite durchsuchen:

GnRH-Test oder LHRH-Test

Indikationen für den GnRH-Test:

Der GnRH-Test ist hilfreich in der Diagnostik bei verzögerter oder vorzeitiger Pubertät. Erweitere Diagnostik bei hypogonadotropen Hypogonadismus: der GnRH-Test dient zur Unterscheidung zwischen einem hypothalamischen (tertiären) oder hypophysären (sekundären) Hypogonadismus.

Technik des GnRH-Tests:

Normwerte in der Pubertät

LH sollte auf die 2–4fache Konzentration ansteigen, FSH auf die 1,5–2fache Konzentration. Das Ausmaß des LH-Anstiegs korreliert mit der Reife in der Pubertät.

Beurteilung bei hypogonadotropen Hypogonadismus

LH sollte auf die 2–4fache Konzentration ansteigen, FSH auf die 1,5–2fache Konzentration. Der reguläre Anstieg schließt eine hypophysäre Ursache aus und spricht für eine hypothalamische Erkrankung (Kallmann-Syndrom).

Beurteilung bei Pubertas praecox

Bei peripherer Hormonproduktion (v.a. gonadotropin-unabhängige Tumoren) zeigen sich niedrige Konzentrationen von LH und FSH basal und nach Stimulation. Bei zentraler Pubertas praecox sind erhöhte basale Gonadotropine typisch, welche nach Stimulation überproportional ansteigen.







 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z








  English Version: GnRH stimulation test