Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Krankheiten > Priapismus

Diese Webseite durchsuchen:

Partielle Schwellkörperthrombose

Definition

Die partielle Schwellkörperthrombose ist eine ätiologisch unklare partielle Thrombose des proximalen Corpus cavernosum, welche eher bei jüngeren Männern auftritt (Goeman u.a., 2003).

Ätiologie

Die Ursache der Thrombose ist unklar. In der Bildgebung wird häufig eine Membran im Corpus cavernosum gesehen, welche die Thrombose nach distal abgrenzt.

Klinik

Der Patient berichtet über perineale Schmerzen und Schwellung. Die Erektionsfähigkeit ist erhalten. Die Untersuchung zeigt eine einseitige druckschmerzhafte Vergrößerung des proximalen Corpus cavernosum.

Diagnose

Perineale Sonographie [Abb. perineale Sonographie] mit Dopplersonographie [Abb. Doppler-Sonographie], bei zweifelhaften Befunden CT oder MRT [Abb. Schwellkörperthrombose]. Laboruntersuchungen bezüglich einer Hyperkoagulopathie sind indiziert.


Perineale Sonographie einer rechtsseitigen partiellen Schwellkörperthrombose (sagittale Ebene links und frontale Ebene rechts): im betroffenden Corpus cavernosum ist das Gewebe aufgetrieben und echogemindert. Die Membran ist in der sagittalen Ebene gut zu erkennen. (*) nicht betroffener Schwellkörper.
Perineale Sonographie einer rechtsseitigen partiellen Schwellkörperthrombose


Perineale Dopplersonographie einer rechtsseitigen partiellen Schwellkörperthrombose (sagittale Ebene links und frontale Ebene rechts): im betroffenden Corpus cavernosum ist keine Durchblutung im Thrombus nachweisbar. (*) nicht betroffener Schwellkörper.
Perineale Dopplersonographie einer rechtsseitigen partiellen Schwellkörperthrombose


MRT einer partiellen Schwellkörperthrombose: (sagittale Ebene links und frontale Ebene rechts): deutliche Abgrenzung der Thrombose mit Schwellung des betroffenden Corpus cavernosum in der T1-Wichtung. (*) nicht betroffener Schwellkörper. Mit freundlicher Genehmigung, Prof. Dr. K. Bohndorf, Augsburg.
Abbildung MRT einer partiellen Schwellkörperthrombose

Therapie

Früher galten operative Therapieempfehlungen für die partielle Schwellkörperthrombose: perineale Schwellkörperfreilegung, Ausräumung der Thrombose und Resektion der Membran, welche nach distal die Thrombose begrenzt. Aktuelle Publikationen bevorzugen konservative Maßnahmen.

Empfohlen wird eine systemische Antikoagulation für mehrere Monate in Kombination mit NSAR zur initialen Therapie der Schmerzen. Andere Autoren verwenden nur ASS. Die Abheilung der Thrombose soll mit der Bildgebung kontrolliert werden. Die Prognose für die erektile Funktion unter konservativer Therapie ist gut.







 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur

Goeman, L.; Joniau, S.; Oyen, R.; Claes, H. & Poppel, H. V.
Idiopathic partial thrombosis of the corpus cavernosum: conservative management is effective and possible.
Eur Urol, 2003, 44, 119-123