Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Diagnostik > Blutuntersuchung > Nierenwerte > Kreatinin

Diese Webseite durchsuchen:

Kreatinin

Kreatin ist eine organische Säure, die zur Energieversorgung der Muskeln in Form von Kreatinphosphat beiträgt. Kreatininphosphat hilft beim Recycling von ATP aus ADP durch Donation der Phosphatgruppe. Kreatinin entsteht als Abbauprodukt aus Kreatin und wird durch harnpflichtig durch die Niere ausgeschieden. Die renale Aussscheidung erfolgt hauptsächlich durch die glomeruläre Filtration, daher kann mit Hilfe der Kreatininbestimmung die Nierenfunktion abgeschätzt werden.


chemische Strukturformel des Kreatinins
Chemische Strukturformel des Kreatinins.

Normwerte des Kreatinins

Serum-Kreatinin:

Je nach Alter und Muskelmasse: 0,6-1,4 mg/dl (50-130 μmol/l).

Urin-Kreatinin:

als Einzelwert hat die Konzentration des Kreatinins im Urin keine Bedeutung. Die Kreatininausscheidung pro Tag liegt zwischen 1–2,5 g/24h.

Messmethode:

Die JaffĂ©-Reaktion (Farbreaktion mit Photometrie) ist weniger genau als die spezifisch-enzymatische Methode oder die Isotopenverdünnungs-Massenspektrometrie.

Indikationen:

Routineparameter zur Abschätzung der Nierenfunktion.

Differentialdiagnose der Kreatininkonzentration

Renale Ursachen der Kreatininerhöhung

Nichtrenale Ursachen einer Kreatininerhöhung

Falsch-niedrige Kreatinin-Konzentration

Folgende Situationen führen zu niedrigen Kreatinin-Konzentrationen und können das Ausmaß einer Nierenfunktionsstörung unterschätzen:

Kreatininclearance und glomeruläre Filtration

Die renale Ausscheidung von Kreatinin ist abhängig von der glomerulären Filtrationsrate (ohne Sekretion oder Resorption). Da die Muskelmasse intraindividuell i.d.R. relativ konstant bleibt, ist die Serumkonzentration des Kreatinins ein guter Marker für die Nierenfunktion. Die Serumkonzentration von Kreatinin hängt aber auch von Faktoren wie Trinkmenge, körperliche Aktivität, Lebensalter und Geschlecht ab.

Einen Schätzwert der Kreatininclearance (nach Cockroft und Gault) in Abhängigkeit der Kreatinin-Serumkonzentration (mg/dl), Geschlecht (Faktor F=72 für Männer und F=85 für Frauen), Gewicht und Alter liefert folgende Formel:

Berechnung der Kreatinin-Clearance Formel Schätzung nach Cockroft Kreatinin-Clearance nach Cockroft


Eine Alternative ist die Schätzung der der GFR mit Hilfe der MDRD-Formel (aus der Modification-of-Diet-in-Renal-Disease Studie), welche sich auf Daten der Labor-EDV beschränkt. Als Faktor F wird 1 für Männer und 0,742 für Frauen verwendet:


GFR = 186 × (SerumKrea)-1,154 × Alter-0,203 × F

Genauer kann die Kreatinin-Clearance mit Hilfe eines 24h-Sammelurin bestimmt werden. Dazu werden folgende Laborparameter benötigt:

Mit Hilfe o.g. Laborparameter kann mit folgender Formel die Kreatinin-Clearance (ClKrea) ausrechnen:


Berechnung der Kreatininclearance mit 24 h Urin Kreatininclearance mit 24h Urin






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Sie haben nicht gefunden, was Sie suchen?

Mit nachstehender Google-Suchmaske können Sie diese Webseite (www.urologielehrbuch.de) durchsuchen, alternativ das Internet (Web).

Google
 

Literatur












  English Version: Creatinine serum blood test