Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Krankheiten > Meatusenge

Diese Webseite durchsuchen:

Angeborene Meatusenge

Die fehlende Rückbildung der distalen Urethralmembran verursacht Symptome der subvesikalen Obstruktion oder rezidivierende Harnwegsinfekte [Abb. 2.3]. Die distale Urethralmembran ist die Nahtstelle zwischen von außen einwachsendem ektodermalem Glansgewebe und entodermaler Harnröhrenschleimhaut, ausgehend vom Sinus urogenitalis.

Durch die Bougierung mit Bougie-a-Boule kann die Enge objektiviert werden. Die Therapie besteht in der ventralen Inzision der Membran. Therapeutisch wichtig ist die Abgrenzung von der erworbenen Meatusstriktur, da bei dieser Erkrankung die operative Versorgung aufwendiger ist.

Abbildung 2.3: Angeborene Meatusenge: durch die fehlende Rückbildung der distalen Urethralmembran entstehen Symptome der subvesikalen Obstruktion oder rezidivierende Harnwegsinfekte. Abbildung von William R. Smart, San Rafael, California, Public Health Image Library, Center for Disease Control and Prevention, USA, www.cdc.gov.
Meatusmembran Meatusstenose Harnröhre Fehlbildung Harnröhrenstriktur subvesikale Obstruktion



Weitere Information: eine Verengung der Harnröhre kann auch die Enuresis nocturna verursachen.




 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z