Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Harnblase > Krankheiten > Fehlbildungen des Urachus

Diese Webseite durchsuchen:

Fehlbildungen des Urachus: Diagnose und Therapie von Urachuszyste und Urachusfistel

Die embryonale Harnblasenanlage hat über die Nabelschnur Verbindung zur Allantois. Normalerweise obliteriert die Allantois und hinterlässt einen Strang an der vorderen Bauchwand, den Urachus. Je nach Störung der Rückbildung entstehen unterschiedliche Fehlbildungen [Abb. Fehlbildungen des Urachus].


Urachusfehlbildungen: 1) Harnblasendivertikel 2) Urachuszyste 3) Umbilikalfistel oder Urachusfistel.
Urachusfehlbildungen, Harnblasendivertikel, Urachuszyste, Umbilikalfistel

Urachusfistel:

Postpartaler persistierender Harnverlust über die Urachusmündung am Nabel durch einen vollständig durchgängigen Urachus [Abb. Urachusfistel]. Die Therapie besteht in der Exzision der Urachusfistel. Alternativ ist ein konservativer Versuch mit Katheterisierung der Harnblase und Abwarten des Spontanverschlusses möglich (Lipskar u.a., 2010).


MRT einer Urachusfistel (→). Mit freundlicher Genehmigung, Prof. Dr. P. Haage und Dr. N. Dreger, Wuppertal.
Abbildung MRT einer Urachusfistel

Teilweise offengebliebener Urachus:

Der blasennah offengebliebene Urachus führt zu einem Divertikel der Harnblase vom Harnblasendach ausgehend und kann rezidivierende Harnwegsinfektionen oder Harnblasensteine verursachen. Der nabelwärts offengebliebene Urachus führt zu einer Umbilikalfistel mit geringgradiger (eitriger) Sekretion.

Urachuszyste:

ein distal und proximal obliterierter Urachuskanal führt zu einer Urachuszyste in der unteren Bauchwand [Abb. superinfizierte Urachuszyste]. Selten entsteht eine Superinfektion oder tastbare Raumforderung. Urachuszysten können mit Hilfe einer perkutanen Drainage zur Ausheilung gebracht werden, alternativ wird die chirurgische (laparoskopische) Entfernung notwendig (Lipskar u.a., 2010).


CT einer superinfizierten Urachuszyste (*). Mit freundlicher Genehmigung, Prof. Dr. K. Bohndorf, Augsburg.
CT einer superinfizierten Urachuszyste






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur

Lipskar, A. M.; Glick, R. D.; Rosen, N. G.; Layliev, J.; Hong, A. R.; Dolgin, S. E. & Soffer, S. Z.
Nonoperative management of symptomatic urachal anomalies.
J Pediatr Surg, 2010, 45, 1016-1019









  English Version: Patent urachus