Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Krankheiten > verruköses Peniskarzinom

Verruköses Peniskarzinom

Zusammenfassende Literatur: (Seixas u.a., 1994).

Definition des verrukösen Peniskarzinoms

Viral induzierter peniler Tumor mit massivem exophytischen Condylomata-Befall (Buschke-Löwenstein-Tumor).

Epidemiologie

Aufgrund der variablen Abgrenzung zum gut differenzierten plattenepithelialen Peniskarzinom unklar.

Ätiologie des verrukösen Peniskarzinoms

Siehe Kapitel Condylomata acuminata

Pathologie des verrukösen Peniskarzinoms

Gut differenzierte Verbände von Plattenepithel ohne wesentliche Zellatypien.
Als Rarität sind Lymphknotenmetastasen möglich, dies spricht für eine Entdifferenzierung zum klassischen Peniskarzinom.

Klinik

Blumenkohlartiger Penistumor, welcher lokal verdrängend wächst und die Umgebung befallen kann [Abb. 2.21].

Abbildung 2.21: Buschke-Löwenstein-Tumor: massiver exophytischer Condylomata acuminata-Befall am Penis. Abbildung von William R. Smart, San Rafael, California, Public Health Image Library, Center for Disease Control and Prevention, USA, www.cdc.gov.
Buschke-Löwenstein-Tumor Condylomata acuminata Penistumor Peniskarzinom

Diagnostik des verrukösen Peniskarzinoms

Reichliche und tiefe Biopsien im Rahmen der Tumorexzision sind zur Abgrenzung zum plattenepithelialen Peniskarzinom notwendig.

Therapie des verrukösen Peniskarzinoms

Konventionelle Chirurgie:

organerhaltende, gründliche Exzision des Tumors. Engmaschige Nachkontrollen aufgrund Rezidivneigung.

Alternativen:

Kryo- oder Lasertherapie.




 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur verrukösen Peniskarzinom

Seixas u.a. 1994 SEIXAS, A. L. ; ORNELLAS, A. A. ; MAROTA, A. ; WISNESCKY, A. ; CAMPOS, F. ; MORAES, J. R. de:
Verrucous carcinoma of the penis: retrospective analysis of 32 cases.
In: J Urol
152 (1994), Nr. 5 Pt 1, S. 1476–8; discussion 1478–9