Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Balanitis

Balanitis (Eichelentzündung)

Zusammenfassende Literatur Balanitis: (Buechner, 2002) Schütte (2003).

Definition der Balanitis

Infektiöse oder nichtinfektiöse Entzündung der Glans und des Präputiums, somit genauer eine Balanoposthitis.

Ätiologie der Balanitis

Balanitis bei Kindern:

entsteht meist durch eine Infektion des Smegmas auf dem Grund einer Phimose oder Verklebungen der Vorhaut.



Balanitis durch Infektion:

Candida, Bakterien, Viren (Herpes). Die orale Therapie des Diabetes mellitus mit SGLT-2-Hemmer (z.B. Dapagliflozin) führt zu einer chronischen Glukosurie, dies erhöht signifikant das Risiko für Infektionen der äußeren Genitale.

Balanitis circinata:

erosive Plaques auf der Glans mit leicht erhabenen Rändern bei einem Reiter-Syndrom.

1–4 Wochen nach Harnwegsinfektion oder Darminfektion kann ein Reiter-Syndrom entstehen: Fieber und Krankheitsgefühl mit Urethritis (95 %), Prostatitis (50–80 %), Konjunktivitis (50–90 %), Arthritis (Knie, OSG, ISG) (30–50 %), pustulöse Exantheme (30–50 %), welche aufplatzen und verhornen (Handflächen, Fusssohle, Unterschenkel, Nagelbefall). In 20–50 % Balanitis circinata. Siehe auch Kapitel nichtgonorrhoische Urethritis und Abbildung 2.10.

Balanitis bei Psoriasis:

Manifestation der Psoriasis (inversa) an der Glans penis.

Balanitis gangraenosa:

Verlaufsform der Fournier´sche Gangrän [Abb. 2.5]. Die unbehandelte Erkrankung kann zur Organzerstörung führen.

Balanitis plasmazellularis (Morbus Zoon):

helle scharf begrenzte Glansrötung, eher asymptomatisch. Ätiologie unklar. DD zur Erythroplasie Queyrat durch Biopsie.

Balanitis xerotica obliterans:

Manifestation des Lichen sclerosus et atrophicans an der Glans penis mit Meatusstenose oder Einengung der Fossa navicularis: Porzellanweiße Flecke oder Papeln, scharf begrenzt [Abb. Balanitis xerotica obliterans]. Die Atrophie führt zur Phimose, Meatusstenose oder Vulvaatrophie. Sporadisch mit Plattenepithelkarzinom assoziiert. Siehe Abschnitt Balanitis xerotica obliterans (Lichen sclerosus).

Differentialdiagnose der Balanitis

Kranzfurchenlymphangitis:

durch häufigen GV oder Balanitis entstehende strangartige Induration unter dem inneren Präputialblatt.

Morbus Behcet:

seltene chronisch rezidivierende fieberhafte Erkrankung mit Stomatitis (90 %), Hypopyon-Iritis oder Konjunktivitis (30–90 %), genitale Ulzerationen (60–90 %), Polyarthritis (20–60 %), Thrombophlebitis oder Erythema nodosum. Die Symptome treten auch alternierend auf.



Erythroplasie Queyrat:

die Schleimhautform des Morbus Bowen, eine Präkanzerose (Carcinoma in situ) des Plattenepithelkarzinoms. Relativ scharf begrenzte helle Rötung der Glans und Präputiums (oder Vulva, Anus, Mund) mit feiner Granulation, leicht verletzlich [Abb. 2.6]. Langsame Progression in der Größe. Kann jucken. In 30 % Invasion in die Dermis, Metastasierung dann möglich.


Diagnostik der Balanitis

Im Zweifel der Ätiologie muß eine Erregerkultur und/oder Biopsie entnommen werden.

Therapie der Balanitis




 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Literatur Balanitis

Buechner 2002 BUECHNER, S. A.:
Common skin disorders of the penis.
In: BJU Int
90 (2002), Nr. 5, S. 498–506

Schütte 2003 SCHüTTE, B.:
Ausgewählte dermatologische Erkrankungen im Genitalbereich.
In: Urologe A
42 (2003), S. 514–522


 



 



  English Version: Balanitis: inflammation of the prepuce and glans penis