Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Operationen > Penisteilamputation

Glanserhaltende Penisteilresektion zur Therapie des Peniskarzinoms

Indikationen zur Penisteilresektion

Mittel der Wahl für die lokale Kontrolle kleiner Penistumoren (Ta–T1) unklarer Dignität und Voraussetzung für das genaue pathologische Staging.

Technik der Penisteilresektion mit Erhalt der Glans penis

Patientenvorbereitung:

Ausschluss oder Therapie einer Harnwegsinfektion. Perioperative Antibiotikaprophylaxe. Rückenlagerung. Spinal- oder Vollnarkose. Anlage eines Tourniquets (z.B. dünne Robinsondrainge mit Klemme) um die Penisbasis, dies reduziert die Blutung.

Penisteilresektion:

Exzision des Tumors mit Sicherheitsabstand und Verschluss der eröffneten Schwellkörper. Hautnaht.


Penisteilresektion eines kleinen Penistumors (Histologie Spinaliom) (1), Exzision des Tumors mit Eröffnung der Glans und des Corpus cavernosum (2), nach Verschluss beider Schwellkörper Freigabe der Penisdurchblutung (3), Hautnaht (4).
Abbildung Penisteilresektion eines kleinen Penistumors

Nachsorge

Wundkontrollen. Die weitere Therapie richtet sich nach der Histologie des Präparates (Tumorart? Sicherheitsabstand?).

Partielle Penektomie zur Therapie des Peniskarzinoms

Indikation zur Penisteilamputation

Mittel der Wahl für die lokale Kontrolle des Peniskarzinoms mit Infiltration der Schwellkörper (T2–3). Nach der partiellen Penektomie sollte mit dem Penisschaft noch ein gerichteter Harnstrahl möglich sein.

Technik der Penisteilamputation

Patientenvorbereitung:

Ausschluss oder Therapie einer Harnwegsinfektion. Perioperative Antibiotikaprophylaxe. Rückenlage. Spinal- oder Vollnarkose. Anlage eines Tourniquets (z.B. dünne Robinsondrainge mit Klemme) um die Penisbasis, dies reduziert die Blutung.

Sicherheitsabstand zum Tumor:

die Empfehlungen für den Sicherheitsabstand variieren: die Empfehlung von 2 cm werden in neueren Arbeiten auf 0,5–1 cm reduziert. Im entsprechenden Abstand zum Tumor wird ein zirkulärer Hautschnitt um den Penisschaft durchgeführt. Oberflächliche Venen und das dorsale Nerven-Gefäß-Bündel werden isoliert und ligiert [Abb. partielle Penisamputation].


Partielle Penektomie (von links nach rechts): Resektionsgrenzen und Hautschnitt. Durchtrennung der Corpora cavernosa, die Harnröhre wird 1 cm distal davon durchtrennt. Verschluss der Schwellkörper und Spatulierung der Harnröhre. Hautnähte.
Abb. partielle Penisamputation bei Peniskarzinom

Absetzen des tumortragenden Penisanteils:

im entsprechenden Sicherheitsabstand werden die Corpora cavernosa durchtrennt. Die Harnröhre wird isoliert und 1 cm weiter distal durchtrennt. Die Randschnitte und das Organpräparat werden per Schnellschnitt eingesendet, um die komplette Exzision abzusichern.

Verschluss der Corpora cavernosa:

Fäden werden durch die Tunica albuginea vorgelegt, welche nach Knotung das Corpus cavernosus vertikal verschließen. Bei Nähten in der Nähe der Harnröhre ist auf die Harnröhrenweite zu achten. Das überschüssige Ende der Harnröhre wird bei 12 Uhr spatuliert.

Hautverschluss und Meatusrekonstruktion:

subkutane Miniredon-Wunddrainage. Vertikaler Verschluss der Schafthaut. Der Meatus wird durch zusätzliche Einzelknopfnähte zwischen Schafthaut und spatulierter Harnröhre rekonstruiert [Abb. partielle Penisamputation]. Alternativ kann mit Hilfe einer Spalthautdeckung der distalen Corpora die Glans kosmetisch vorteilhaft rekonstruiert werden.

Inguinale Lymphadenektomie:

siehe Kapitel inguinale Lymphadenektomie.

Nachsorge nach Penisteilamputation

Frühzeitige Mobilisation. Thromboseprophylaxe, Heparininjektionen in die obere Extremität. Wundkontrollen. Drainagen 1–2 Tage. Dauerkatheter 2–5 Tage. Tumornachsorgen.






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z








  English Version: Partial penectomy for penile cancer