Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Medikamente > Chemotherapie > Bevacizumab

Diese Webseite durchsuchen:

Bevacizumab

Wirkmechanismus von Bevacizumab:

Bevacizumab ist ein monoklonaler Antikörper gegen VEGF, hemmt die Angiogenese und damit das Tumorwachstum.

Urologische Indikationen von Bevacizumab:

Bevacizumab ist zugelassen für die Erstlinientherapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms in Kombination mit Interferon α2a. In Kombination mit Interferon zeigt Bevacizumab eine Verlängerung des progressionsfreien Überlebens von 10,2 vs. 5,4 Monaten im Vergleich zu einer alleinigen Interferontherapie (Escudier u.a., 2007) (Motzer u. Bukowski, 2006).

Pharmakokinetik von Bevacizumab:

Intravenöse Gabe, initial über 90 min, bei guter Verträglichkeit zweite Gabe über 60 min, alle weitere Gaben dann über 30 min. Proteolytischer Abbau im Körper, Halbwertszeit 18–20 Tage.

Nebenwirkungen von Bevacizumab:

GI-Trakt:

Sehr häufig Diarrhoe, häufig Bauchschmerzen, Obstipation, Stomatitis, Darmperforation, Fisteln.

Atemwege:

Sehr häufig Atemnot, häufig Epistaxis oder Lungenembolie.

Gefäße:

Sehr häufig Hypertonus, häufig Blutungen, Thrombembolien, Herzinsuffizienz.

Niere:

Sehr häufig Proteinurie, nephrotisches Syndrom (1%).

Haut:

Häufig Hautausschlag, Hauttrockenheit, Hand-Fuß-Syndrom.

Sonstiges:

Sehr häufig Asthenie und Fatigue.

Kontraindikationen von Bevacizumab:

Allergie. Schwere Nebenwirkungen wie nephrotisches Syndrom (Proteinurie >2 g/24h), schwerer Hypertonus, Blutungen, Darmperforation oder schweren Thrombembolien.

Dosierung von Bevacizumab:

10 mg/kgKG Bevacizumab i.v. alle zwei Wochen in Kombination mit Interferon α2a 9 MIU s.c. 3× pro Woche (Tage 2, 4, 6, 9, 11, 13).

Kontrollen während der Therapie:

Regelmäßige Kontrollen von (Differential)-Blutbild, Elektrolyte mit Phosphat, Leberwerte, Blutzucker, Gerinnung, Schilddrüsenparameter, Kreatinin, Proteinurie, Haut, Mundhöhle und Blutdruck.

Supportive Therapie:

Gegen Diarrhoe Loperamid, Therapie des Hypertonus, Hautpflege bei Exanthem, Substitution von Elektrolyten, gegen Mukositis regelmäßige Mundspülungen, Loperamid bei Diarrhoe.

Präparatenamen von Bevacizumab:

Avastin.







 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur Bevacizumab

Escudier, B.; Pluzanska, A.; Koralewski, P.; Ravaud, A.; Bracarda, S.; Szczylik, C.; Chevreau, C.; Filipek, M.; Melichar, B.; Bajetta, E.; Gorbunova, V.; Bay, J. O.; Bodrogi, I.; Jagiello-Gruszfeld, A. & Moore, N.
Bevacizumab plus interferon alfa-2a for treatment of metastatic renal cell carcinoma: a randomised, double-blind phase III trial.
Lancet, 2007, 370, 2103-2111.


Motzer, R. J. & Bukowski, R. M.
Targeted therapy for metastatic renal cell carcinoma.
J Clin Oncol, 2006, 24, 5601-5608.