Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Buchrezensionen > Hofmann u.a.: Ultraschall in der Urologie

Diese Webseite durchsuchen:

Hofmann, Hegele, Honacker: Ultraschall in der Urologie (Buchrezension)

Zielgruppe der folgenden Buchrezensionen sind Ärztinnen, Ärzte, Urologinnen und Urologen, welche im Text zur Vereinfachung als Ärzte oder Urologen bezeichnet werden. Verkaufspreise und Buchdetails werden ohne Gewähr angegeben.


Ultraschall in der Urologie, herausgegeben von R. Hofmann, A. Hegele und A. Honacker, ist ein deutschsprachiges Lehrbuch der sonographischen Untersuchung der urologischen Organe. Die Herausgeber haben weitere 25 Autoren für dieses Werk in der ersten Auflage verpflichtet. 12 von 25 Autoren kommen wie die Herausgeber aus der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Marburg. Das Buch beinhaltet einen theoretischen Teil mit Grundlagen der Ultraschallbildgebung, Darstellung der standardisierten Untersuchung, Befundung, gibt Tipps bei schwierigen Situationen wie Adipositas und hilft bei der Vermeidung einer Fehlbefundung. Der praktische Teil ist nach Organen (Niere, Nebenniere, Retroperitoneum, Harnleiter, Harnblase, Prostata, Skrotum, Penis, Harnröhre, Beckenboden) und speziellen Situationen (Kinderurologie, sonographische Interventionen) gegliedert. Das Buch schließt mit einem Abschnitt über wichtige internistische und gynäkologische Ultraschallbefunde und einem Abschnitt mit Tabellen der sonographischen Differentialdiagnosen.

Der theoretische Teil ist anschaulich und vermeidet dankbar ausführliche Exkurse in die Physik. Die Grundlagen werden stets mit Beispielen aus der klinischen Anwendung gekoppelt. Der Abschnitt über die Dopplersonographie ist etwas kurz geraten, wichtige Begriffe wie der Resistance-Index werden nicht eingeführt. Im praktischen Teil ist jedes Ultraschallbild doppelt abgebildet: der Orginalbefund und eine zweite Abbildung mit zusätzlichen Beschriftungen und Markierung der Organgrenzen. Hier liegt die Stärke des Lehrbuchs: über 1000 Abbildungen präsentieren Normalbefunde, Normvarianten und Krankheitsbilder. Die Menge der Abbildung ermöglicht die Darstellung von allen relevanten Befunden, der Abschnitt über die transrektale Sonographie der Prostata und Samenblasen beträgt beispielsweise 51 Seiten. Es werden fast durchgängig exzellente Abbildungen moderner Ultraschallgeräte präsentiert. Zu kurz kommen die Abschnitte über Untersuchungsverfahren mit Anwendung der Dopplersonographie: weder die Normalwerte für die Organdurchblutung noch die Grenzwerte für die Diagnose entsprechender Erkrankungen werden angegeben. Erfahrene Urologen werden in dem Buch Ultraschall in der Urologie weiterführende Angaben zu der Sensitivität und Spezifität einzelner Ultraschalluntersuchungen und vergleichende Studien zu konkurrierenden bildgebenden Verfahren vermissen. Sehr hilfreich sind die Abschnitte über internistische und gynäkologische Krankheitsbefunde sowie die Tabellen, welche die wichtigsten Differentialdiagnosen nach Organen separiert zusammenfassen.

Es gibt wohl keine andere klinische Disziplin wie die Urologie, in welcher junge Assistenzärzte selbstständig Ultraschalluntersuchungen durchführen und befunden. Dieses Lehrbuch ist wie gemacht für diese Zielgruppe. Durch das Studium der Ultraschallbefunde dieses Lehrbuchs kann innerhalb von kurzer Zeit ein guter Überblick über die Ultraschallanatomie wie auch über die pathologischen Befunde von allen relevanten urologischen Erkrankungen erworben werden. Jeder angehende Urologe sollte Zugriff auf dieses Lehrbuch haben.

Weitere Buchrezensionen






 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z