Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Medikamente > Antibiotika > Tetrazykline

Diese Webseite durchsuchen:

Doxycyclin: Tetracyclin-Antibiotikum

Zusammenfassende Literatur Tetracycline: (Simon und Stille, 1997).

Breitspektrum-Antibiotika mit einem identischen Wirkspektrum, moderne Präparate sind Doxycyclin und Minocyclin.

Wirkspektrum der Tetracycline:

bakteriostatisch gegen Streptokokken, Pneumokokken, Gonokokken, Meningokokken, gramnegative Enterobakterien, Mykoplasmen, Chlamydien und Treponema pallidum.

Urologische Indikationen für Tetracycline:

NGU (nichtgonorrhoische Urethritis), Chlamydien-Infektionen, Lymphogranuloma venerum, Granuloma inguinale.

Pharmakokinetik der Tetracycline:

orale Resorption von Doxycyclin zu 75 % und Minocyclin zu fast 100 %, bei Tetracyclin nur 40 %. HWZ 15 h. Hohe Eiweißbindung. Renale Ausscheidung von Doxycyclin 50 % und von Minocyclin unter 10 %.
Keine Einnahme von Tetracyclinen mit Milchprodukten oder calciumhaltigen Fruchtsäften (2 h Abstand vor und nach der Einnahme).

Nebenwirkungen der Tetracycline:

GI-Trakt:

Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, pseudomembranöse Enterokolitis. Leberschäden bei Überdosierung möglich.

Haut:
Photosensibilisierung
Immunsystem:
Allergien, es besteht zwischen den Tetracyclinen eine Kreuzallergie.
Zähne:

Schmelzverfärbung (gelb) bei Gabe im Kleinkindesalter mit Schmelzdefekten und Karies.

Weiteres:

Hirndrucksteigerung, Nierenschäden, Schwindel, Pseudoglukosurie.

Kontraindikationen der Tetracycline:

Kinder unter 8 Jahre, Schwangere. Myasthenia gravis (betrifft nur i. v.-Gabe)

Wechselwirkungen der Tetracycline:

verstärkte Wirkung von Antikoagulanzien, Digoxin, Sulfonylharnstoffen und erhöhte Toxizität von Ciclosporin.

Dosierung der Tetracycline:

Doxycyclin:

am ersten Tag 200 mg 1–0–0, dann 100 mg 1–0–0 p.o. oder i. v. Bei schweren Infektionen kann die Dosis auf 100 mg 1–0–1 erhöht werden. Kinder über 8 Jahre erhalten am ersten Tag 4 mg/kgKG, ab dem zweiten Behandlungstag 2 mg/kgKG.

Minocyclin:

100 mg 1–0–1, Kinder über 8 Jahre erhalten 2 mg/kgKG 1–0–1 p.o.

Präparatenamen der Tetracycline:

Antodox, Doxycyclin-Generika (Doxycyclin). Aknosan, Klinomycin, Minocyclin-Generika, Skid, Udima (Minocyclin).





 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur Tetracycline

Simon und Stille 1997 SIMON, C. ; STILLE, W.:
Antibiotika-Therapie in Klinik und Praxis.
9. Auflage.
Stuttgart New York : Schattauer, 1997