Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Medikamente > Antibiotika > Gyrasehemmer > Ofloxacin

Diese Webseite durchsuchen:

Ofloxacin


Zusammenfassende Literatur Ofloxacin: (Simon und Stille, 1997).

Wirkmechanismus von Ofloxacin:

Hemmung der bakteriellen DNA-Gyrase und Topoisomerase, bakterizid.

Indikationen für Ofloxacin:

Gramnegative Erreger inklusive Pseudomonas, Mykoplasmen, Chlamydien, einige Anaerobier; Grampositive Erreger, aber nicht gegen Pneumo- oder Enterokokken.
Harnwegsinfektion, Epididymitis, Prostatitis, Pyelonephritis, perioperative Antibiotikaprophylaxe bei transurethralen Eingriffen, Bronchitis, Pneumonie, Sinusitis, Weichteilinfektionen, bakterielle Enteritis.

Pharmakokinetik von Ofloxacin:

gute Bioverfügbarkeit bei oraler Gabe, Maximalkonzentration im Serum nach 60 min erreicht. Gut gewebegängig. Halbwertszeit 6–7 h, renale Elimination zu 80–90 %.

Nebenwirkungen von Ofloxacin:

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Pseudomembranöse Kolitis. Neurotoxische Nebenwirkungen mit Kopfschmerz, Schwindel, Psychosen bis Krampfanfälle. Allergische Hautreaktionen, sehr selten schwerwiegend. Photosensibilisierung. Knorpelschäden, Sehnenschäden. Selten Veränderung des Blutbildes.

Wechselwirkungen von Ofloxacin:

keine gemeinsame Einnahme mit Eisensalzen oder magnesium- oder aluminiumhaltigen Antazida. Verstärkung der Marcumar- oder Glibenclamid-Wirkung.

Kontraindikationen von Ofloxacin:

Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder und Jugendliche. Epilepsie. Patienten mit Sehnenschäden/schmerzen nach Anwendung von Fluorchinolonen.

Dosierung von Ofloxacin:

200 1–0–1 p.o., Therapie der unkomplizierten Gonorrhoe mit 400 mg p.o. als Einmalgabe. Dosisreduktion bei Niereninsuffizienz oder starker Leberinsuffizienz, siehe Fachinformation. Raz u.a. (2000) Reid u.a. (2000).

Präparatenamen von Ofloxacin:

Gyroflox, Ofloxacin-Generika, Tarivid, Uro-Tarivid.



 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur Ofloxacin

Martin u.a. 1998 MARTIN, S. J. ; MEYER, J. M. ; CHUCK, S. K. ; JUNG, R. ; MESSICK, C. R. ; PENDLAND, S. L.:
Levofloxacin and sparfloxacin: new quinolone antibiotics.
In: Ann Pharmacother
32 (1998), Nr. 3, S. 320–36

Raz u.a. 2000 RAZ, R. ; NABER, K. G. ; RAIZENBERG, C. ; ROHANA, Y. ; UNAMBA-OPARAH, I. ; KORFMAN, G. ; YANIV, I.:
Ciprofloxacin 250 mg twice daily versus ofloxacin 200 mg twice daily in the treatment of complicated urinary tract infections in women.
In: Eur J Clin Microbiol Infect Dis
19 (2000), Nr. 5, S. 327–31

Reid u.a. 2000 REID, G. ; POTTER, P. ; DELANEY, G. ; HSIEH, J. ; NICOSIA, S. ; HAYES, K.:
Ofloxacin for the treatment of urinary tract infections and biofilms in spinal cord injury.
In: Int J Antimicrob Agents
13 (2000), Nr. 4, S. 305–7

Simon und Stille 1997 SIMON, C. ; STILLE, W.:
Antibiotika-Therapie in Klinik und Praxis.
9. Auflage.
Stuttgart New York : Schattauer, 1997





Strukturformel von Ofloxacin

 



  English Version: Ofloxacin