Dr. med. Dirk Manski

 Sie sind hier: Startseite > Penis > Operationen > Urethrotomie

Diese Webseite durchsuchen:

Urethrotomie: Harnröhrenschlitzung nach Sachse oder Otis (Urethrotomia interna)

Zusammenfassende Literatur Urethrotomie: (Pansadoro und Emiliozzi, 1998).

Indikationen zur Urethrotomie

Mittel der Wahl als erster Therapieversuch von kurzstreckigen Harnröhrenstrikturen ohne ausgeprägte fibrotische Reaktion.

Kontraindikationen der Harnröhrenschlitzung

Harnwegsinfekt, Gerinnungsstörungen.

Technik der Urethrotomia interna

Patientenvorbereitung:

Ausschluss oder Therapie einer Harnwegsinfektion. Perioperative Antibiotikaprophylaxe. Steinschnittlagerung. Spinalanästhesie oder Vollnarkose.

Urethrotomie interna nach Sachse:

transurethrale Inzision der Striktur unter Sicht bei 12 Uhr. Die Urethrotomia interna nach Sachse verwendet ein kaltes Messer [Abb. 1.26]. Alternativ kann die Striktur mit Hilfe einer Laserfaser durchtrennt werden (Nd:YAG oder Holmium). Der Schnitt bei der Urethrotomia interna sollte bis in das gesunde Gewebe geführt werden, um eine erneute Narbenkontraktur zu unterbinden.

Abbildung 1.26: Urethrotomia interna nach Sachse:Ansetzen des Messers (linkes Bild). Ergebnis nach Schlitzung (rechtes Bild). Im Hintergrund ist der externe Sphinkter zu sehen.
transurethrale Inzision der Striktur unter Sicht bei 12 Uhr Urethrotomia interna nach Sachse

Urethrotomie nach Otis:

blinde transurethrale Sondierung der Harnröhre mit dem Urethrotom nach Otis und Aufdehnung der Harnröhre bis zur gewünschten Weite. Anschließend wird durch das Urethrotom eine Klinge gezogen, welche die aufgespannte Harnröhre bei 12 Uhr einschneidet.
Die Urethrotomia interna nach Otis wird (palliativ) bei langstreckigen Harnröhrenstrikturen verwendet. Weiterhin wurde sie vor der Verwendung von dicken Resektionsschäften vor TURP empfohlen, um einen ischämischen Harnröhrenschaden zu vermeiden. Dies ist bei 24 CH Resektionsschäften nur selten notwendig.

Nachsorge der Harnröhrenschlitzung

Dauerkatheter für 2–7 Tage, je nach Länge der Urethrotomie. Die Langzeit-Katheterisierung bis zu 6 Wochen kann die Rezidiv-Striktur nicht verhindern, regelmäßige Harnröhrenbougierungen (durch den Patienten) sind besser geeignet. Kontrolle der Miktion durch Restharn- und Harnstrahlmessung. Antibiose für 3–5 Tage.

Komplikationen der Harnröhrenschlitzung

Rezidiv der Striktur:

siehe Kapitel Harnröhrenstriktur.

Blutungen:

zu tiefe Schnitte führen zu Verletzungen des Corpus spongiosum oder cavernosum. Die Folge sind Blutungen und längere Katheterverweilzeiten zur Stillung der Blutung.

Seltene Komplikationen:

erektile Dysfunktion. Sphinkterverletzung mit Inkontinenz.







 Sachregistersuche: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Literatur Urethrotomia interna

Pansadoro und Emiliozzi 1998 PANSADORO, V. ; EMILIOZZI, P.:
Die Urethrotomia interna.
In: Urologe A
37 (1998), S. 21–24







 



  English Version: Internal urethrotomy